Jugend debattiert

Wozu debattieren?

Wer gezielt das Debattieren übt, verbessert sein Gesprächsverhalten: Man lernt, das Thema zu treffen, sich kurz zu fassen, zum Punkt zu kommen, Gründe für die eigenen Sichtweise anzugeben und die Gründe der anderen genau zu prüfen. Man bekommt, wenn man sich vorbereitet, Überblick bei aktuellen Themen und kann zu ihnen Stellung nehmen. Man lernt, gegensätzliche Meinungen auszuhalten und Konflikte sprachlich zu lösen.

Für Schüler sind Debattierfähigkeiten besonders nützlich: In Präsentationen und mündlichen Prüfungen aller Schulfächer hat derjenige bessere Chancen, der frei und zusammenhängend reden kann und weiß, wie man Reden aufbaut. Ebenso profitiert das Aufsatzschreiben.

Über die sprachlichen Fähigkeiten hinaus werden Jugendliche dabei in kritischem Denken und demokratischem Handeln geübt sowie in ihrer Meinungs- und Persönlichkeitsbildung gefördert.

Wie wird es durchgeführt?

Die Rumold-Realschule nimmt jedes Jahr teil am Bundeswettbewerb Jugend debattiert, einem bundesweiten Projekt, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gefördert und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgeführt wird. Neben dem Wettbewerb, bei dem die Schüler mit Jugendlichen anderer Schularten über aktuelle Streitfragen debattieren, bildet vor allem das Training einen Schwerpunkt. In der 8. Klasse werden alle Schüler mit den Grundlagen des Debattierens vertaut gemacht und trainiert. In den Klassen 9 und 10 finden vertiefende Übungen statt.

Wie läuft eine Debatte ab?

Debattiert wird zu jeweils vier Personen, einen Gesprächsleiter gibt es nicht. Jede Debatte gliedert sich in drei Teile: In der Eröffnungsrede begründet jeder Debattant seine Sichtweise zu einer politischen Streitfrage (z.B. Soll das Rauchen auf allen öffentlichen Plätzen verboten werden?). Anschließend wird in der Freien Aussprache die Debatte in freiem Wechsel fortgesetzt, um die Streitfrage aus verschiedenen Perspektiven begründet zu erörtern. Auf der Basis dessen äußert jeder Teilnehmer in der Schlussrunde erneut seine – nun möglicherweise geänderte – Meinung.

Was wird bewertet?

Bewertet wird jeder Debattant nach folgenden Kriterien:

  • Sachkenntnis: Weiß der Redner, worum es geht?
  • Ausdrucksvermögen: Wie hat er, was er meint, gesagt?
  • Gesprächsfähigkeit: Hat er zugehört und die Anderen berücksichtigt?
  • Überzeugungskraft: Hat er, was er sagt, auch gut begründet?